RoWos bringen sechs Punkte aus dem Kohlbachtal mit!

SV Kohlbachtal II – TSG Wolfstein-Roßbach II 1:2 (0:0)

Aufstellung RoWos: Erik Lickteig – Felix Weber (Christian Groß), Patrik Dejon, Patrick Mathias, Christoph Keller – Alexander Beck (Niklas Jung), Tim Mattil, Florian Dilly, Marc Bollenbacher – Sebastian Strauß, Markus Berg (Jan Rosentreter)

Ersatz: Felix Scheidt

Gelbe Karte: Strauß
Gelb-Rote Karte: Mathias (83.)
Schiedsrichter: Lavderim Isak (SG Erbach)

Tore: 1:0 Ludwig (76.), 1:1 Bollenbacher (82.), 1:2 Dejon (90.)

Herr Gott mei Nerve! Es war das erwartet schwere Spiel gegen die Kohlbachtaler Zweite. Zwar kam RoWo II ganz gut in die Begegnung und hatte auch ein, zwei gute Chancen, aber im Gefühl der anfänglichen Überlegenheit schlich sich wohl so etwas wie Zufriedenheit ein. Die Folge: Die Platzherren kamen besser ins Spiel, wenn gleich sie auch lange Zeit nicht richtig gefährlich wurden. Im zweiten Durchgang wurde das Match zusehends unruhiger. Die Gäste spürten den Zeitdruck, wollten keinesfalls Punkte im Aufstiegsrennen liegenlassen, agierten aber viel zu ungenau und fast ausschließlich mit langen Bällen, anstatt sich auf das Spielerische zu konzentrieren. Dazu kam, dass man sich zu sehr mit den oftmals kuriosen Entscheidungen des Unparteiischen befasste und das Meckern anfing, anstatt den Schiri Schiri sein zu lassen und die Konzentration auf das Spiel zu legen. Die nicht unverdiente Quittung gab es eine Viertelstunde vor Schluss, als Ludwig im Zentrum nach einer Lamche-Flanke zum 1:0 für die Hausherren traf. Doch die Truppe riss sich dann doch zusammen. Marc Bollenbacher traf per Freistoß aus gut 28 Metern zum Ausgleich, allerdings ermeckerte sich direkt am Anschluss ein aufgebrachter Patrick Mathias zuerst die gelbe und dann die gelb-rote Karte. Ob die Gelbe berechtigt war oder nicht, Fakt ist, der Platzverweis war unfassbar unnötig. Mit der „Jetzt-erst-recht“-Mentalität warf die Truppe aber alles nach vorne. Patrick Dejon war es dann vorbehalten, per Kopfball in der 90. Minute für den vielumjubelten und aufgrund der Spielanteile natürlich auch verdienten Erfolg zu sorgen, wenngleich der SVK sich durch seine Einstellung den einen Zähler auch durchaus verdient gehabt hätte.

Bilder gibt´s HIER!

***

SV Kohlbachtal – TSG Wolfstein-Roßbach 0:5 (0:3)

Aufstellung SVK: 1 Max Höh – 2 Luca Schießer – 3 Martin Jung (46. 12 Björn Kusche) – 4 Daniel von Ehr – 5 Julian Höring – 6 Christian Theiss – 7 Andreas Samuel – 8 Jannik Wagner (46. 13 Pascal Helmholz) – 9 Tobias Haag – 10 Moritz Höh – 11 Michael Palisse (52. 14 Sebastian Höring).

Ersatz: Daniel Groß (Tor)

***

Aufstellung RoWos: Steffen Schaumlöffel – Christopher Rietz, Timo Keller, Benjamin Emrich, Nils Neu – Marius Lauer (73. Felix Scheidt), Marcel Maurer, Christian Drumm, Christoph Emrich (83. Christoph Keller) – Yannick Metzger, Johannes Schell.

Ersatz: Marc Bollenbacher, Patrik Dejon, Sebastian Strauß, Tim Mattil, Erik Lickteig (Tor)

***

Gelbe Karten: Jung, Theiss -
Schiedsrichter: Gerd Moses (SpVgg Schrollbach)

Tore: 0:1 Metzger (32.), 0:2 Drumm (44.), 0:3 Lauer (45+1), 0:4 C. Emrich (70.), 0:5 C. Keller (87.)

Zuschauer: 121.

Eigentlich bedarf es zum Auftritt von RoWo I in Altenkirchen nicht vieler Worte. Man gestaltete das Spiel gegen keineswegs schlechte Hausherren aber so dominant und spielerisch überlegen, dass diesen im gesamten Spielverlauf kaum eine gefährliche Aktion zuteilwurde. Es war von der Nummer 1 bis zur 11, zuzüglich der beiden eingewechselten Akteure ein bockstarker Auftritt der RoWos. Das Endergebnis ist von daher auch als absolut verdient zu bezeichnen. Besonders hervorzuheben ist… Niemand! Weil einfach alle eine sehr gute Leistung hervorhoben. Die Defensive ließ quasi nix zu, die beiden Sechser agierten herausragend. Und vorne zeigte die Offensivmaschinerie, zu was sie in der Lage ist. Einschließlich eines Johannes Schell, der zwar nicht traf, dafür aber drei Buden vorbereitete.

Bilder vom Spiel sind HIER zu finden!

Hier darf schon auf den ausführlichen Bericht des Spiel der Woche im „Sport am Montag“ in der Rheinpfalz vom 24. April 2017 verwiesen werden. >>> Dieser ist jetzt auch hier nachzulesen:

Lokalsport

 

„Rowos“ ballern Gastgeber weg

SPIEL DER WOCHE: TSG Wolfstein-Roßbach triumphiert mit 5:0 beim SV Kohlbachtal

Von Christian Hamm

 

ALTENKIRCHEN. Welch bärenstarke Vorstellung: Das Team der TSG Wolfstein-Roßbach hat gestern auf fremdem Feld gewütet und Gastgeber SV Kohlbachtal regelrecht zerlegt. Mit einem 5:0-Erfolg festigten die „Rowos“ Rang vier in der A-Klasse. Nicht nur das Resultat beeindruckte: Die Gäste von der Lauter spazierten zum Erfolg, spielten dabei richtig guten Fußball.

Johannes Schell surrt über links nach vorn, spielt den Ball diagonal zurück in die Mitte. Yannick Metzger lässt die Kugel im Strafraum seelenruhig passieren – hinter ihm lauert Marius Lauer. Der kann in aller Ruhe Maß nehmen, ungestört noch einen Schritt tun und den tollen Angriffszug veredeln. Es hatte was von Trainingsspielchen, was die „Rowos“ in der ersten Nachspielminute von Halbzeit eins auf den Altenkircher Rasen zauberten. 3:0 – Pause, und die Partie war vorzeitig entschieden. Weniger der deutlichen Führung wegen als vielmehr der Art und Weise, wie die Elf der Spielertrainer Sebastian Strauß und Benjamin Emrich gestern aufgetreten ist.Nur eine Minute zuvor hatte Christian Drumm die „Rowos“ mit 2:0 in Front gebracht. Und auch dabei hatte Schell mitgestrickt: Seinen Abschluss hatte SVK-Keeper Maximilian Höh gerade noch pariert, bei der anschließenden Ecke allerdings hatte sich die Defensive der Gastgeber im Kollektiv ein Nickerchen gegönnt – nicht das erste Mal. Der aufgerückte Benjamin Emrich traf den Pfosten – den Abpraller verwandelte Drumm gedankenschnell – keinerlei Chance diesmal für Torhüter Höh.

Höh hatte mit einem Lapsus die Gäste zum Führungstreffer geradezu eingeladen, sich von Yannick Metzger an der Torlinie in Höhe der Strafraumkante das Leder abluchsen lassen. Der Winkel allerdings war allzu ungünstig, Metzgers Abschluss kratzte Julian Höring von der Linie (27.). Der höchst agile, lauffreudige Metzger freute sich mit etwas Verspätung: Nach einstweiligem Dauerbeschuss des Kohlbachtaler Tors, bei dem die Hausherren stets noch blockend hatten standhalten können, reichte es Metzger mit den Fehlversuchen. Also langte er mal eben rustikal zu und kickte den Ball mit Wucht und der Spitze ins Gehäuse: die Führung in der 32. Minute.

„Die Einstellung hat heute einfach nicht gestimmt. Die ersten 30 Minuten ging’s ja noch. Aber dann ...“, machte SVK-Coach Benjamin Clos die Hauptursache für die Heimpleite aus. „Stimmt die Einstellung, können wir’s, das haben wir ja in den letzten Spielen öfter gezeigt“, sagte Clos, der von einer „auch in der Höhe“ verdienten Pleite gegen spielstarke „Rowos“ sprach.

Dass die Gäste nach dem Wechsel nur noch zwei Treffer draufsattelten – sei’s drum. „Ich bin unheimlich stolz auf die Mannschaft und auf die Leistung heute. Da lässt sich keiner herausheben“, kübelte Sebastian Strauß kollektives Lob über seinen Kickern aus. „Es ist wichtig, dass wir auch auswärts mal wieder gewonnen haben“, sagte der Trainer, der in der zweiten Mannschaft aufgelaufen war. Dass sich die Reserve mit einem Last-Minute-Erfolg (2:1) die Aufstiegschance wahrte, machte den Wolfsteiner Erfolgssonntag komplett.

Keinen zählbaren Erfolg hatte der Top-Torjäger der „Rowos“ zu feiern – dafür aber glänzte Johannes Schell als Vorarbeiter, brach auch den beiden Treffern nach der Pause Bahn. Von passgenauen Hereingaben von rechts profitierten Christoph Emrich (70.) und Christoph Keller (88.). Ums Haar aber hätte Schell getroffen: In der 85. Minute allerdings feuerte er die Kugel aus bester Position übers Tor.

 

Die Gastgeber spielten in den zweiten 45 Minuten ansatzweise wieder mit. Es reichte allerdings in keiner Phase, die Gäste ernsthaft zu ärgern oder ihr Gehäuse in Gefahr zu bringen. Harmlos. „Ich hoffe, dass es noch reicht“, sagte Trainer Clos angesichts der neu aufflackernden Abstiegsgefahr. „Wenn wir weiter so spielen wie heute, reicht’s sicherlich nicht.“ 


So spielten sie
SV Kohlbachtal: Maximilian Höh - Haag, Julian Höring, Schießer, Jung (46. Kusche) - Samuel, Theiß - Wagner (46. Helmholtz), Moritz Höh, von Ehr - Palisse (52. Sebastian Höring)
TSG Wolfstein-Roßbach: Schaumlöffel - Rietz, Timo Keller, Benjamin Emrich, Neu - Lauer (75. Scheidt), Neu, Maurer, Christoph Emrich (84. Christoph Keller) - Metzger, Schell 
Tore: 0:1 Yannick Metzger (32.), 0:2 Drumm (45.), 0:3 Lauer (45.+1), 0:4 Christoph Emrich (70.), 0:5 Christoph Keller (88.) - Gelbe Karten: Jung, Theis - Beste Spieler: Samuel, Julian Höring – Schell, Metzger, Neu - Zuschauer: 117 - Schiedsrichter: Moses (Schrollbach).

Quelle: Die RHEINPFALZ, Westricher Rundschau von Montag, den 24. April 2017, Ausgabe 95, Seite 19.