Torreiche Heimniederlagen gegen den FV Kusel.

TSG Wolfstein-Roßbach II – FV Kusel II 2:3 (0:1)

Aufstellung RoWos: Steffen Schaumlöffel – Felix Weber, Patrick Mathias, Florian Dilly, Lukas Lemke – Niklas Jung, Sedric Hotopp, Christian Huber (Sven Metzger), Christian Groß, Julian Christmann (Philipp Schwarz) – Sebastian Kunze (Harry Kihl)

Gelbe Karte: Metzger
Rote Karte: Dilly (82., Notbremse)
Schiedsrichter: Polis Musa (TuS Schönenberg)

Tore: 0:1 Schröck (10.), 1:1 Kunze (54.), 1:2 Diner (58.), 2:2 Hotopp (77.), 2:3 Frey (90+1)

Im Spiel gegen den neuen Meister – Glückwunsch an dieser Stelle dazu – zeigte RoWo II eine richtig gute Leistung, musste sich aber in der Nachspielzeit letztlich knapp geschlagen geben. Die Kuseler hatten über das gesamte Spiel hinweg leichte Vorteile, die Hausherren hingegen kämpften leidenschaftlich und hätten sich zumindest das Remis durchaus verdient gehabt. Schröck brachte den FVK schon nach zehn Minuten in Front. Nach dem Wechsel staubte Sebastian Kunze zum Ausgleich ab, ehe Viktor Diner die Gäste abermals in Führung schoss. Ein von Sedric Hotopp weit in den Strafraum geschlagener Ball flog an Freund und Freind vorbei und landete zum 2:2-Ausgleich im langen Eck. Nachdem Käptn Florian Dilly wegen Trikotziehens eine rote Karte wegen einer Notbremse hinnehmen musste, schnürte Kusel die TSG in der eigenen Hälfte ein. So war der Treffer von Frey in der ersten Nachspielminute natürlich nicht unverdient, für die RoWos aber irgendwie auch unglücklich. Ob der gezeigten Leistung muss man sich aber alles andere als schämen.

***

TSG Wolfstein-Roßbach – FV Kusel 3:5 (0:3)

Aufstellung RoWos: Bastian Schäfer – Yannick Metzger, Timo Keller, Nils Neu, Christopher Rietz (46. Christoph Keller) – Marius Lauer, Tim Mattil, Marcel Korb, Marcel Will – Christian Drumm, Johannes Schell.

Ersatz: Benjamin Emrich, Niklas Jung, Lukas Lemke, Julian Christmann (Tor)

***

Aufstellung FVK: 1 Jannik Even – 2 Sascha Theis – 3 Jan-Hendrik Steuer – 5 Marek Glas – 6 Marcel Therre – 7 Waldemar Wilms – 8 Marek Ohler – 9 Fabian Simon – 10 Artur Lichtenwald – 11 Kevin Berger (81. 14 Michael Steuer) – 19 Patrick Clos.

Ersatz: 4 Christopher Hagner, 12 Kenneth Frey, 13 Daniel Schröck, ETW Jeremias Rübel.

***

Gelbe Karte: T. Keller
Schiedsrichter: Sascha Geisler (SC Winderbach-Niederh.)

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Clos (32., Foulelfmeter, 45., Foulelfmeter, 45.+1), 1:3 Korb (49.), 1:4 Berger (65.), 2:4 Schell (74.), 2:5 Berger (76.), 3:5 Will (79.)

Zuschauer: 101.

Der FV Kusel gewinnt bei den RoWos ein torreiches, verrücktes Spiel nicht unverdient. Das Ergebnis umgekehrt wäre wohl auch möglich gewesen. Zu Beginn waren die Hausherren das dominante Team, allerdings verstand man es in der Anfangsphase nicht, zwei Großchancen zu nutzen, einmal rettete dabei der Pfosten für den FVK. Nach einer guten Viertelstunde wendete sich dann aber das Blatt, die Gäste kamen immer besser ins Spiel und erarbeiteten sich nun ihrerseits Feldvorteile. Just als sich das Geschehen ein wenig zu beruhigen schien, entschied Referee Geisler nach einem Foulspiel von Timo Keller an Patrick Clos auf Strafstoß. Eine harte, aber wohl keine falsche Entscheidung. Der Gefoulte ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher. Kurz vor der Halbzeit gab es abermals Strafstoß für die Gäste. Hier gab es nichts zu diskutieren. Wieder verwandelte Clos für die Kreisstädter. Und da er gerade so gut drauf war, traf er noch vor dem Seitenwechsel nach einem Fehler in der RoWo-Defensive mit einem Schuss aus der Drehung. Damit schien das Spiel entschieden, doch die Platzherren versuchten im zweiten Durchgang noch einmal alles. Marcel Korb traf mit einem sehenswerten Scherenschlag kurz nach dem Wechsel zum 1:3. In der Folge hätte man durchaus noch einmal richtig ins Spiel kommen können, allerdings brachte man sich durch eigene Unzulänglichkeiten quasi selbst um den Lohn. Kevin Berger war es dann, der zwei Möglichkeiten erfolgreich verwertete. Johannes Schell zum zwischenzeitlichen 2:4 sowie Marcel Will, der zum Endstand erfolgreich war, trafen noch für die Einheimischen. Beide Mannschaften hatten noch einige Chancen um weitere Tore zu erzielen, es blieb aber final beim 3:5.

Bilder gibt es HIER!