Unglückliche Niederlagen für die RoWos!

TSG Wolfstein-Roßbach II – TuS Schönenberg II 2:3 (1:2)

Aufstellung RoWos: Sven Metzger – Jacob Schell (Sedric Hotopp), Florian Dilly, Patrick Mathias, Patrik Dejon – Felix Gaede Harry Kihl), Jan Rosentreter, Christian Groß (Jetmir Zeneli), Kevin Künstle – Niklas Jung, Fabian Bach.

Gelbe Karten: Hotopp, Metzger, Rosentreter, Groß, Zeneli, Mathias.
Schiedsrichter: Sahin Dündar (FV Oberbexbach)

Tore: 1:0 Jung (9.), 1:1 Ewert (27., Foulelfmeter), 1:2 Arnold (42.), 1:3 Ewert 47.), 2:3 Groß (71. Foulelfmeter)

In einem rassigen, guten C-Klasse-Spiel hatten die Gäste von Beginn an mehr vom Spiel. Die erste, großen Torchancen waren aber auf der Gegenseite zu verzeichnen gewesen. Niklas Jung besorgte mit einem platzierten Schuss aus 20 Metern das 1:0, in den Folgeminuten hätte man durchaus auch das zweite Tor machen können. So kamen aber die Gäste nach und nach näher an das RoWo-Gehäuse dran. In der 27. Minute war es dann ein strittiger, aber wohl nicht gänzlich unberechtigter Strafstoß, den Ewert zum Ausgleich nutzte. Kurz vor der Pause war es Joshua Arnold, ob seines Könnens in der C-Klasse eigentlich total fehl am Platz, der die Gäste erstmals in Front schoss. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte abermals Ewert sogar auf 1:3 für den TuS, der sich fortan aber ein wenig zu sehr in die eigene Hälfte zurückzog. Dementsprechend bekam RoWo II wieder ein paar Spielanteile mehr. Ein Kniff von Chefbetrauer HK7, Keeper Metzger ins Feld und dafür Feldspieler Hotopp ins Tor zu stellen, erwies sich schon Sekunden später als Treffer. Metzger konnte im Strafraum nur noch per Foul gebremst werden, den fälligen Elfer verwandelte Christian Groß sicher. Weitere Tore fielen auf beiden Seiten aber nicht mehr, so dass die Gäste am Ende einen knappen, aber durchaus auch verdienten Sieg mit nach Hause nehmen konnten.

***

TSG Wolfstein-Roßbach – TuS Schönenberg 1:2 (0:0)

Aufstellung RoWos: Bastian Schäfer – Jona Wildberger, Timo Keller, Jannik Gebhardt, Nils Neu – Lukas Lemke, Marcel Korb (78. Sven Metzger), Tim Mattil, Benjamin Emrich, Jerrit Braun – Johannes Schell.

Ersatz: Fabian Bach, Christopher Rietz.

***

Aufstellung TuS: 1 Jan Weber – 2 Marvin Körbel – 3 Maurice Wagner (90. 13 Richard Kurz) – 4 Aaron Amro (81. 14 Alexander Becker) – 5 Niklas Buhles – 6 Timo Molter – 7 Daniel Rensch – 8 Yannick Pfaff – 9 Andreas Welsch – 10 David Kuhn – 11 Erik Scheer (29- 12 Luca Kappler).

Ersatz: ETW Thomas Wirth

***

Gelbe Karten: Wildberger, Emrich – Körbel, Wagner
Schiedsrichter: Mario Alve (TuS Hohenecken)

Tore: 0:1 Welsch (48.), 1:1 Neu (55.), 1:2 Becker (90+4)

Zuschauer: 73.

Trotz zahlreicher Ausfälle machte RoWo I gegen die Mannschaft der Stunde in der A-Klasse ein richtig starkes Spiel, musste sich aber am Ende mit 1:2 geschlagen geben. Am Ergebnis zeigte sich, wie es läuft, wenn man irgendwo im Mittelfeld steht oder eben ganz oben dabei. Da läuft einem die „Rotz“ buchstäblich ins Maul. Die erste Halbzeit war geprägt von gegenseitigem Abtasten. Erst im zweiten Durchgang nahm das Spiel Fahrt auf. Andreas Welsch brachte den TuS zunächst mit einem tollen Fernschuss in Front, aber nur wenige Minuten später glich die TSG aus. Nach einer Hereingabe von Lukas Lemke stand Nils Neu am zweiten Pfosten völlig blank und netzte problemlos ein. Ab diesem Zeitpunkt waren die Hausherren das klar spielbestimmende Team. Doch wie schon so oft in dieser Saison verpasste man es, seine Chancen zu nutzen. Latte, Unvermögen… es ist zum Haareraufen. Und zu allem Überfluss erlitt Marcel Korb eine Viertelstunde vor dem regulären Ende bei einem brutalen Foulspiel eine schwere Verletzung, die noch am Abend operativ versorgt werden musste. Diese selbst war sicher keine Absicht des sichtlich geschockten, jungen Mannes im Gästetrikot, das Foul an sich hätte aber nichts anderes als eine rote Karte verdient gehabt. Warum es da nur gelb gab, bleibt das Geheimnis des Schiedsrichters. Da man auch danach trotz weiterer, guter Chancen die Kiste nicht mehr traf und der eingewechselte Alexander Becker mit einem haltbaren Strahl in der 94. Minute das 1:2 markierte, blieben die RoWos abermals punktlos, obwohl der Erfolg absolut verdient gewesen wäre. Das pure Ergebnis, so bitter es auch ist, rückte an diesem Tag aber ein Stück weit in den Hintergrund. Gute Besserung, Korbs!