Durchwachsenes Wochenende für die RoWos!

TSG Wolfstein-Roßbach II – SG Haschbach/Schellweiler II 3:4 (0:3)

Aufstellung RoWos: Steffen Schaumlöffel – Felix Weber, Patrick Mathias, Patrik Dejon, Felix Gaede (Harry Kihl)– Christian Groß (Sedric Hotopp), Florian Dilly (Marcel Maurer) – Niklas Jung, Jan Rosentreter, Marius Lauer – Christian Huber.

Ersatz: Fabian Bach.

Gelbe Karte: Mathias
Schiedsrichter: Thomas Barz (SpVgg Glanbrücken)

Tore: 0:1 Blügel (18.), 0:2 Müller (25.), 0:3 Becker (29.), 0:4 Blügel (59.), 1:4 Huber (72.), 2:4 Groß (86., Foulelfmeter), 3:4 Jung (90.+2)

Eigentlich, ja eigentlich war das gar kein so schlechtes Spiel von RoWo II. Aber wenn man seine Chancen nun einmal nicht macht… Bevor die Gäste zum ersten Treffer kamen, muss es mindestens 1:0, eher sogar 2:0 stehen. So stand es dann zur Pause 3:0 - für gnadenlos effektive Gäste. Auch nach dem Wechsel hatten die RoWos in Person von NFJ 11 zwar „Hundertprozentige“. Was folgte, war das 0:4 aus Sicht der Einheimischen, die sich aber dennoch nicht geschlagen haben und bis auf 3:4 verkürzten. Mit der letzten Aktion hatte man sogar noch den Ausgleich auf dem Fuß. Dieser wollte aber nicht mehr gelingen, so dass es beim vor alle ob der erwähnten Effektivität nicht unverdienten Auswärtssieg blieb.

***

TSG Wolfstein-Roßbach – SG Haschbach/Schellweiler 1:1 (1:1)

Aufstellung RoWos: Bastian Schäfer –Jona Wildberger (72. Tizian Wappner), Nils Neu, Jannik Gebhardt, Lukas Lemke – Benjamin Emrich, Tim Mattil – Marcel Will (54. Ahmet Demiröz), Christian Drumm, Jerrit Braun – Johannes Schell.

Ersatz: Christian Huber, Niklas Jung, Patrick Mathias, Steffen Schaumlöffel (Tor)

***

Aufstellung SG: 1 Lukas Kirchberger – 3 Matthias Staudt – 6 Marvin Krauss – 9 Sebastian Rech – 11 Dennis Zinsmeister – 15 Sebastian Schröer – 19 Lucas-Andre Drumm (81. 2 Alexander Drumm) – 21 Patrick Scheidt – 27 Christoph Dinges – 35 Mathias Fuchs – 42 Luca Künstler.

Ersatz: 12 Luis Christoffel , 19 Carsten Werner, 23 Jonas Blügel, 28 Bastian Müller, ETW Marc Müller.

***

Gelbe Karten: Lemke – Staudt
Schiedsrichter: Torsten Ottenbreit (FCV Merxheim)

Tore: 1:0 Braun (25.), 1:1 Scheidt (40.)

Zuschauer: 86.

In der ersten Halbzeit hatten die RoWos ein paar Vorteile. Dementsprechend war der Führungstreffer, richtig geil herausgespielt und abgeschlossen durch Jerrit Braun, auch nicht unverdient. Bis dahin hätte es aber schon mindestens 1:0 für die Hausherren stehen können, wenn nicht gar müssen. Die Gäste kamen mit zunehmender Spielzeit besser ins Spiel. Kurz vor der Halbzeit konnte der aufgerückte Innenverteidiger Patrick Scheidt, gänzlich ungestört von der einheimischern Defensive, aus gut 20 Metern zum 1:1 ausgleichen. Nach dem Wechsel brachten die Hausherren kaum mehr einen Fuß vor den anderen. Zahlreiche Fehlpässe und weitere Unzulänglichkeiten prägten das Spiel. Am Ende war es nur Keeper Bastian Schäfer zu verdanken, dass das Spiel unentschieden endete. Gleich vier Mal rettete er in höchster Not teils spektakulär gegen frei vor ihm auftauchende Angreifer der SG. Alles in allem ein gerechtes Unentschieden nach zwei verschiedenen Halbzeiten, wobei man nach der Schlussphase aus TSG-Sicht wie gesagt auch über einen glücklichen Punkt sprechen kann.

Bilder sind HIER zu finden!