RoWos holen Platz zwei beim Hallenturnier in Otterberg!

RoWos werden Zweiter beim Toyota-Henn-Cup

Am Sonntag, den 5. Januar 2020 traten die RoWos mit einer Mannschaft beim traditionellen Hallenturnier um den Toyota-Henn-Cup in der Stadthalle Otterberg an.

Elf Mann stark war der Kader, den man an den Start brachte. Darunter mit Niklas Lalla auch ein Neuzugang, der in der Winterpause von der SG Meisenheim zu uns wechselte. Weiterhin waren für uns im Einsatz: Steffen Schaumlöffel (Tor), Jannik Gebhardt, Timo Keller, Christian Groß, Marcel Maurer, Johannes Schell, Jerrit Braun, Lukas Lemke, Tizian Wappner sowie Jona Wildberger.

Im ersten Spiel der Gruppe A ging es gegen unseren Ligakonkurrenten SV Spesbach. Zwar hatte der Gegner durchaus die eine oder andere Chance, das bessere Team waren ab er wir. Durch Tore von Schell und Braun gelang uns ein verdienter 2:0-Erfolg.

Der TuS Olsbrücken war dann der Gegner im zweiten Spiel. Auch hier waren wir die bessere Mannschaft, mussten nach dem zwischenzeitlichen 1:2 aber noch einmal kurz um den Sieg zittern. Am Ende stand jedoch ein abermals verdienter 3:1-Sieg zu Buche. Als Torschützen traten Lalla, Maurer und Keller in Erscheinung.

Vom Namen her war das dritte Spiel das Schwierigste. Aber Landesligist VfR Kaiserslautern hatte lediglich seine zweite Mannschaft am Start, so dass die Favoritenrolle wieder bei uns lag. Dieser konnte man dann auch ohne große Mühe gerecht werden. Schell, Wappner und Maurer waren zum 3:0 erfolgreich.

Vor dem letzten Spiel war man schon für das Spiel um Platz drei qualifiziert, mit einem Unentschieden wäre der Finaleinzug bereits gesichert gewesen. Darauf wollte man sich aber nicht verlassen und so ging man auch diese Begegnung hochkonzentriert an. Am Ende stand nicht nur der Finaleinzug, sondern ein abermals mehr als verdienter 3:0-Erfolg, den Schell, Gebhardt und Wappner sicherstellten.

Im Endspiel war dann der SV Rodenbach der Gegner. Nach einem Stotterstart fand der Landesligist immer besser ins Turnier. Unseren Jungs fehlte jetzt auch ein wenig Kraft und Konzentration, so dass man gegen den individuell klar stärker besetzten Gegner mit 0:5 den Kürzeren zog.

Dennoch präsentierte man sich in einen top organisierten Turnier sehr gut und konnte neben vielen positiven Eindruck auch noch einen Geldpreis für den zweiten Platz mit nach Hause nehmen. Auch schön zu sehen war, dass die Spiele allesamt sehr fair verliefen und die drei souveränen Schiedsrichter Dominik Maaß, Zijad Ikanovic und Mario Alve lediglich eine einzige Zeitstrafe und gar keine Karten aussprechen mussten.