Hygienekonzept TSG Wolfstein-Roßbach - Sportgelände in Wolfstein

Ergänzendes Konzept der TSG Wolfstein-Roßbach e. V.
zum Hygienekonzept für den Amateurfußball in Rheinland-Pfalz

Sofern die im Muster-Hygienekonzept genannten Bedingungen nachfolgend nicht ausdrücklich widerlegt, geändert oder angepasst werden, gelten die darin genannten Dinge.

Grundsätzliches

Auf dem Gelände werden mehrfach Schilder mit entsprechenden Informationen angebracht. Dieses Konzept wird im Eingangsbereich ausgehangen und/oder ausgelegt. An dem oder den Eingängen sind Stationen mit Desinfektionsmittel und Einmalhandtüchern aufgebaut.

Zuschauer erhalten grundsätzlich frühestens 30 Minuten vor Anpfiff eines Spiels Zutritt zum Gelände. Damit wird ein direktes Aufeinandertreffen mit den Mannschaften insofern verhindert, da davon ausgegangen werden muss, dass deren Ankunft am Gelände in der Regel 60 – 75 Minuten vor Anstoß erfolgt.

Auf dem gesamten Gelände gilt die Abstandsregel! Ausnahme sind Personen aus dem gleichen Haushalt und welche, die sich aktiv am zu der Zeit laufenden Spiel- oder Trainingsbetrieb beteiligen (Spieler).

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass den Anweisungen der vom Verein beauftragen, ehrenamtlichen Mitarbeitern (vor allem Ordnern) zwingend Folge zu leisten ist.

Abwicklung SPIELBETRIEB inkl. der dafür relevanten Personen

1. Anreise der Mannschaften Trennung der ankommenden Mannschaften: Die Heimmannschaft(en) werden grundsätzlich angehalten, spätestens 75 Minuten vor Beginn am Spielort zu sein. Bei Gästen beträgt der Zeitrahmen 60-65 Minuten. Findet auf dem Gelände nur ein Spiel am Tag statt (oder ist der Abstand zwischen Abpfiff und Anpfiff größer als zwei Stunden) kann der Haupteingang am Schwimmbad ohne weitere Einschränkung genutzt werden, da zu diesem Zeitpunkt noch keine Zuschauer vor Ort sind. Sind die Mannschaften Teil eines zweiten (oder dritten, ff.) Spiels am gleichen Tag und Ort, gelten hinsichtlich der Anreise die gleichen Zeiten. Geändert wird der Zugang insofern, dass das große Eingangstor komplett geöffnet wird, damit auf einer Spur Zuschauer inkl. Zahlen des Eintritts und Kontaktdatenerfassung das Gelände betreten können und auf der anderen Spur die Mannschaften mit Betreuerstab. Hierzu wird ein Ordner gesondert abgestellt. Trainer, Betreuer bzw. auf dem Spielbericht zusätzlich aufgeführte Personen (max. 5) sind in diese Regeln mit einbezogen. Diese Personen haben sich während des Spiel am Spielfeldrand zu befinden! Außerhalb der genannten Zeiten sind ggf. Wartezeiten in Kauf zu nehmen. Eine Alternative ist die zeitgleiche Anreise von II. und I. Mannschaft der Vereine. Hinsichtlich der Anreise von Jugendmannschaften sind ggf. andere Absprachen zu treffen (bspw.60/45 Minuten vor Anpfiff).

2. Wegeführung für Mannschaften (und Zuschauer) Der Heimverein richtet eine Wegeführung ein. Entsprechende Markierungen werden durch Flatterband, Hütchen, Bodenmarkierungen, Schilder oder andere, ähnliche Dinge angebracht. Ziel der Wegführung ist es, Mannschaften und Zuschauer ab dem Eingang zum Gelände (= Haupteingang am Schwimmbad) bestmöglich zu trennen. An Engstellen/Kreuzungen wird durch Schilder und Ordner darauf hingewiesen, dass es möglichst nicht zu Ansammlungen kommt und der Mindestabstand gewahrt bleibt.

3. In den Kabinen / Wartebereich im Freien bei belegten Kabinen Der Weg in die Umkleiden sollte zügig angetreten werden. In den Kabinen stehen 8 (Heim) und 5 (Gast) Plätze zur zeitgleichen Nutzung unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregel zur Verfügung. Da diese (markierten) Plätze nicht ausreichen, steht im Freien (Kurvenbereich der Laufbahn und dahinter; hinter dem Tor vor dem Sportheim) ausreichend Platz zur Verfügung, um mit Mindestabstand warten zu können. Das gilt auch für die Zeiten nach dem Spiel, z. B. wenn man auf eine freie Dusche warten muss. Weiterhin sind 6 (Heim) bzw. 5 (Gast) Duschköpfe in den Nassräumen verfügbar, von denen je Spieltag maximal 3 gleichzeitig genutzt werden dürfen. Diese sind auch entsprechend markiert, so dass der Mindestabstand auch beim Duschen eingehalten werden kann. Alternativ steht noch der Raum hinter der Gästekabine zum Umziehen zur Verfügung. Hier könnten sich bis zu 3 Personen gleichzeitig unter Einhaltung der Regeln aufhalten. Dieser Raum wird vorerst den Gästen als weitere Umkleidemöglichkeit zur Verfügung gestellt.

Die Räumlichkeiten werden durch geöffnete Fenster und laufende Lüftung (in der Dusche) bestmöglich gelüftet. Der Aufenthalt in den Kabinen sollte möglichst kurz gehalten werden.

Im gesamten Sportheim gilt die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes! Zudem werden auch in den Kabinen Desinfektionsmittel und Einmalhandtücher vorrätig sein. In Ausnahmefällen, beispielsweise wenn sich jemand schwerer verletzt hat, ist die außerplanmäßige Nutzung der Kabinen gestattet.

Wir weisen darauf hin, dass überdachte Plätze im Freibereich nur in geringem Maße vorhanden sind. Insofern sollten im Falle von schlechtem Wetter (oder drohendem schlechten Wetter) entsprechende Schutzkleidung/Regenschirme etc. mitgebracht werden. Dies gilt für alle auf dem Gelände befindlichen Personen!

4. Schiedsrichter

Die o.g. Regeln gelten für Schiedsrichter entsprechend. Schiedsrichter erhalten die Möglichkeit, hinter dem Sportheim in direkter Nähe zum Hintereingang parken zu können. Sie werden dort oder vor dem Haupteingang von einem Vereinsverantwortlichen in Empfang genommen. Hierzu erfolgt ggf. im Vorfeld eine Abstimmung mit dem angesetzten SR. Für die SR steht eine eigene Kabine zur Verfügung.

5. Zwischenzeitliche Reinigung/Desinfizierung der Kabinen/Duschen bei mehreren Spielen am Tag

Grundsatz gemäß Muster-Hygienekonzept: Anstoß Spiel 1: (Beispiel) 12 Uhr. Anreise Heim: 10:45 Uhr, Anreise Gast: 11 Uhr. Ende Spiel 1 bei normalem Spielverlauf um 13:45 Uhr. Zeitraum Duschen/Umziehen: Von 13:45 Uhr bis 14:30 Uhr. Zwischenreinigung der Kabinen (Bodenflächen mit einem zumindest begrenzt viruziden Mittel¸ Kontaktflächen werden desinfiziert): 14:30 bis 15 Uhr. Spiel 2, Nutzung der Kabinen (Anreise) ab 15 Uhr/Gast: 15:15 Uhr; Spielbeginn möglich ab 16:15 Uhr. Spieler aus den vorherigen Spielen dürfen sich nach dem Duschen in den Zuschauer- oder Gastro-Bereichen aufhalten. – Alternativ: direkte Abreise!

Anmerkung: Bei Spielen gegen die Mannschaften eines Vereins, z. B. Hundheim-Offenbach I und II (oder allgemein bei mehreren Spielen an einem Tag), wäre zu überlegen, dass die II. Mannschaften die Kabinen nach dem Umziehen vor dem Spiel bis zum Schlusspfiff nicht mehr betreten und diese dann bis zum Eintritt der I. Mannschaften zum Umziehen zwischengereinigt wird (nur Boden- und Kontaktflächen, keine Duschen weil noch nicht benutzt). Die I. Mannschaften können sich nach der Zwischenreinigung umziehen, es folgt bis zum Abpfiff des ersten Spiels eine weitere Zwischenreinigung, ehe die Mannschaften aus dem erste Spiel zum Duschen in die Kabine können. Hierfür wird ein Zeitfenster bis 30 Minuten vor Abpfiff des zweiten Spiels geöffnet. In den 30 Minuten vor Abpfiff würden die Kabinen (inkl. Schiedsrichter) erneut gereinigt, so dass die Spieler von Spiel zwei die Katakomben nach Abpfiff direkt aufsuchen können (natürlich unter Einhaltung der Auflagen bzgl. freier Kabinen- und Duschplätze).

So könnte der Zeitraum zwischen den Spielen kürzer gehalten werden! In diesem Fall würde folgende Passage greifen: Die Kabinen sollten nach der Nutzung VOR dem Spiel bis zum Schlusspfiff nicht mehr betreten werden, da in dieser Zeit a) eine Zwischenreinigung stattfindet und b) ggf. die Spieler des nächsten Spiels zum Umziehen drinnen sind. Ein Unterbringen der Taschen im Freien wird ermöglicht. Bei schlechtem Wetter (oder drohendem schlechten Wetter) wird ein Raum im Innenbereich zur Verfügung gestellt, der einzeln und nacheinander zu betreten ist.

Abwicklung Zuschauer und Gastronomie

1. Zuschauer erhalten nur über den Haupteingang am Schwimmbad Zutritt zum Gelände – separiert von einem etwaigen Zugang für Spieler und Betreuerstab.

2. Zur Vermeidung von Warteschlangen werden Abstandsmarkierungen angebracht. In Warteschlangen ist das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes erforderlich.

3. Die Zuschauer haben am Eingang ihre für die Kontaktnachverfolgung nötigen Daten schriftlich abzugeben. Im Anschluss wird der zu erhebende Eintritt kassiert (bei Pflichtspielen), ehe vor dem Betreten des Geländes das Desinfizieren der Hände Pflicht ist.

4. Der Verein richtet Zuschauerbereiche ein, die sich überwiegend im Bereich der Treppen und auf dem geteerten Bereich unmittelbar davor befinden. Plätze werden anhand der einzelnen Stufen mit Abstand markiert. Vor der Barriere auf dem geteerten Bereich gibt es ausschließlich Stehplätze und nur im Bereich ohne Treppen im Rücken. Entsprechende Plätze werden auch hier mit Abstand markiert.

5. Vor dem Sportheim wird im Bereich der außenstehenden Verkaufsbude ein „Gastronomie-Bereich“ eingerichtet und gekennzeichnet. In diesem Bereich werden (mit Abstand) „Bierzelt-Garnituren“ aufgestellt. Je Garnitur (1 Tisch, 2 Bänke) haben maximal 6 Personen Platz (3 Personen je Bank). Diese Plätze sind für die Zeit der sportlichen Veranstaltungen / der geöffneten Gastronomie als feste Sitzplätze anzusehen. Verlassen Personen diese Plätze fest, dann nur in Richtung Ausgang oder zum Zuschauerbereich an den Treppen. In diesem Fall werden die Tische und Bänke zeitnah desinfiziert so dass sie wieder belegt werden können. (Hinweise zur Toilettennutzung folgen!) Aus dem Zuschauerbereich dürfen auch Personen in den Gastro-Bereich kommen, um sich dort Speisen und Getränke zu kaufen. Sie müssen (sofern im Gastro-Bereich keine Plätze frei sind) den Bereich aber unmittelbar wieder verlassen und auf ihre Plätze zurückkehren. Der Abstand zu den Garnituren und dort sitzenden Personen wird sichergestellt.

6. Es wird ein Weg zur Verkaufsbude abgesteckt/ausgewiesen/markiert. Auch Abstandsmarkierungen werden vor der Bude angebracht.

7. Die Verkaufsbude ist mit einem Spuckschutz ausgestattet. In ihr arbeiten maximal 2 ehrenamtliche Helfer des Vereins.

8. Es wird mit Schildern darauf hingewiesen, dass im Kreuzungsbereich Gastro-/Zuschauerweg/Toiletteneingang/-Ausgang auf entgegenkommende Personen und somit die Einhaltung des Mindestabstands geachtet wird. Zudem werden auch hier Ordner eingesetzt, um den Publikumsverkehr in diesem Bereich im Auge zu haben und bei Bedarf zu steuern.

9. Toilettennutzung: Aufgrund der örtlichem Gegebenheiten stehen im Damenbereich lediglich 2 Kabinen und 2 Waschbecken und im Herrenbereich 2 Kabinen, 2 Pissoirs sowie 2 Waschbecken zur Verfügung. Beide Toilettenräume sind mit Desinfektionsmittel, Einmalhandtüchern sowie Flüssigseife ausgestattet. Durch einen Ordner wird sichergestellt, dass sich im Damenbereich maximal eine, im Herrenbereich maximal 2 Personen (1x Kabine, 1x Pissoir) zeitgleich aufhalten. Zwecks Lüftung sind die Fenster in den Räumen während der Veranstaltungsdauer komplett geöffnet. Sofern erforderlich werden die Räume zwischengereinigt.

10. Es gibt bis auf weiteres lediglich eine Außengastronomie. In diesem abgesteckten Bereich gelten die Voraussetzungen für die Gastronomie, d.h. insb. beim Aufstehen und Gang zur Theke oder Toilette und zurück ist ein Mund-/Nasenschutz zu tragen. Auch ist in Warteschlangen vor der Verkaufsbude das Tragen eines „Mund- und Nasenschutzes“ erforderlich! Verlassen des Geländes Das Verlassen des Geländes ist jederzeit möglich. Hierzu ist grundsätzlich der umgekehrte Eingangsweg zu benutzen und speziell im Eingangsbereich bei „Gegenverkehr“ besonders darauf zu achten, dass es zu keiner Unterschreitung des Mindestabstands kommt. Bei komplett geöffnetem Eingangstor kann die „Mannschaftsspur“ genutzt werden.

Erfassung von Kontaktdaten

1. Die Kontaktverfolgung der auf dem Spielbericht benannten Personen (Spieler, Trainer, Betreuer etc.) werden durch die beteiligten Vereine sowie den Südwestdeutschen Fußballverband (Schiedsrichter) sichergestellt.

2. Im Übrigen hat jeder Zuschauer vor dem Eintritt seine Kontaktdaten (Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer und/oder Mailadresse) auf den vorgefertigten Formularen schriftlich zu hinterlassen. Alternativ: Formulare werden von Zuhause fertig ausgefüllt mitgebracht!

3. Alle Daten werden gemäß der DSGVO behandelt!

Information an Gastvereine bzw. Schiedsrichter

Gastvereine und Schiedsrichter werden in der Woche vor dem/den Spiel(en) mit einem auf sie zugeschnittenen Handout über die auf dem Sportgelände der TSG Wolfstein-Roßbach geltenden Regeln informiert.

Gesamtzuschauerzahl / Anzahl der Personen auf dem Gelände

Abzüglich der am Spielbetrieb teilnehmenden Personen sowie der vom Verein gestellten, ehrenamtlichen Mitarbeiter können unter Einhaltung der Abstandsregel maximal 120 Personen (reine Zuschauer) auf dem Sportgelände zugegen sein. Spätestens ab dieser Zahl wird das Gelände für den Zutritt weiterer Zuschauer geschlossen.

Ab etwa 100 Zuschauern ist ernsthaft zu überprüfen, wie sich die Lage mit dem Publikumsverkehr verhält. Ist wider Erwarten zu befürchten, dass sich Probleme auftun, sind vorher schon zutrittsbeschränkende Maßnahmen zu treffen.

Geltungsbereich

Die vorgenannten Regelungen gelten auch für Spiele des JFV Königsland. Die TSG Wolfstein-Roßbach ist ein am JFV beteiligter Stammverein.

Abschluss

Alle in diesem ergänzenden Konzept genannten Punkte wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Unser Ziel ist es, den Leuten den Aufenthalt auf dem Sportgelände in Wolfstein trotz aller Einschränkungen und Bedingungen so angenehm wie nur möglich zu gestalten. Kommunikation und gegenseitiges Verständnis stehen dabei für uns an erster Stelle. Für weitere Anmerkungen und Änderungswünsche haben wir stets ein offenes Ohr.