Sechs-Punkte-Samstag

TSG Wolfstein-Roßbach II – SG Bechhofen/Lambsborn II 9:1 (3:1)

Aufstellung RoWos: Steffen Schaumlöffel – Patrick Dejon (Tizian Wappner), Jannik Gebhardt, Patrick Mathias, Julian Christmann – Niklas Jung, Jacob Schell, Jan Rosentreter, Christian Groß (Felix Weber), Christoph Emrich (Felix Gaede) – Markus Berg (Christian Huber).

Ersatz: Niklas Wicke, Moritz Scheidt.

Schiedsrichter: Stefan Baumann (SV Einöllen)

Tore: 1:0 Dejon (13., Foulelfmeter), 2:0 Rosentreter (34.), 2:1 Eigentor (35.), 3:1 Christmann (41.), 4:1 Berg (55.), 5:1 Emrich (68.), 6:1 Gaede (73.), 7:1Weber (81.), 8:1 Christmann (86.), 9:1 Jung (88., Foulelfmeter)

Eine Woche nach dem blamablen Auftritt bei der SG GlanAlb gelang RoWo II die Rehabilitation zumindest ein Stück weit. Gegen einen personell allerdings geschwächt angetretenen Gegner ruckelte der Motor in der ersten Halbzeit noch ein wenig, ehe man mit zunehmender Spieldauer immer dominanter wurde und am Ende einen überdeutlichen Erfolg feiern durfte. Sehr überzeugend: Linksverteidiger JC mit zwei eigenen Treffern, JR10 mit einem Tor und fünf Vorlagen. Und die Gäste: Sportlich zwar unterlagen, dafür als erste Mannschaft bei uns zugegen, die sich tadellos an sämtliche Hygieneregen gehalten hat. Auch das muss erwähnt werden, Danke!

***

TSG Wolfstein-Roßbach – FV Kusel 7:0 (3:0)

Aufstellung RoWos: Bastian Schäfer – Christopher Rietz (63. Jona Wildberger), Timo Keller, Marcel Korb, Tobias Jung (63. Nils Neu) – Yannick Metzger (63. Tim Mattil), Marcel Maurer, Johannes Schell, Jerrit Braun, Carlos Borger – Marcel Kolb (74. Lukas Lemke).

Ersatz: Jonas Oster (Tor), Benjamin Emrich, Jonas Mahler.

Gelbe Karten: Metzger, Jung, Maurer
Schiedsrichter: Felix Zimmermann (SG Weinsheim)

Tore: 1:0 Maurer (13.), 2:0, 3:0, 4:0 Kolb (15., 41., 61.), 5:0 Schell (72.), 6:0 Braun (76.), 7:0 Neu (83.)

Zuschauer: 191.

Als „Giganten-Gipfel“ bezeichnete fussball.de das Spiel, es war das Spiel der Woche in der Westricher Rundschau. Wirkliche Spannung gab es nur in der ersten Viertelstunde. Insgesamt spielten die Kuseler in der ersten Hälfte zwar sehr anständig mit, hatten phasenweise sogar etwas mehr vom Geschehen. Wenn es bei den RoWos dann aber mal fix ging, schwamm die Defensive des FVK. So in der 13. Minute, als Marcel Maurer nach einer Kombination über Johannes Schell und Yannick Metzger zum 1:0 einschoss. Nur gut zwei Minuten später schnappte Marcel Kolb dem Kuseler Abwehrspieler die Kugel weg, ging auf und davon, umspielte den Keeper und schob zum 2:0 ein. Es folgte eine Phase, in der sich die Gastgeber wieder zu weit in die Defensive drücken ließen und in der durchaus der Anschlusstreffer hätte fallen können. Aber: In den entscheidenden Situationen ließ man nichts anbrennen, agierten die Hintermänner der TSG in den Zweikämpfen bockstark. Die letzten Zweifel daran, dass es drei Punkte geben würde, beseitigte Kolb dann mit seinem zweiten Treffer kurz vor der Pause. Wieder ließ ein Kuseler Spieler den Ball zu weit abprallen, Kolb hämmerte die Kugel aus gut 22 Metern ansatzlos in die Maschen. In der zweiten Halbzeit lief das Geschehen dann auch fast nur noch in eine Richtung. Abermals Kolb, Schell nach ganz feiner Borger-Vorarbeit, Jerrit Braun und „Jens-Nils“ Neu schossen die weiteren Treffer. Alles in allem muss man konstatieren, dass der Erfolg dann auch in der Höhe in Ordnung ging.